25 Jahre erfolgreiches Geschäft

Das Unternehmen Berger Group entstand durch den Zusammenschluss der 1997 gegründeten Unternehmen “potka doo” Belgrad und der 2019 gegründeten “Falcon group doo” Belgrad. 

Ziel der neuen Kampagne der Berger Group ist es, neue Qualität zu bringen, die von Investoren und Geschäftspartnern auf dem In- und Auslandsmarkt anerkannt wird. Sie stützt ihre Geschäftspolitik auf die Tradition und das Wissen der Kampagne, durch die sie entstanden ist. 

humanistische, künstlerische und technologische Aspekte, die sich um den Beruf drehen.  Die Berger-Gruppe baut mit Wissen und Erfahrung auf und verbindet 

Mit der Idee, ein agiles Geschäftsumfeld zu schaffen, in dem der Beitrag jedes Einzelnen wertgeschätzt wird, ermöglicht die Berger Group ihren Mitarbeitern, ihr Wissen zu bewerten und zu verbessern, sich auf verschiedenen Ebenen an der Entwicklung zu beteiligen und sich entsprechend ihrer Sensibilität zu profilieren , wodurch sie zum anregenden kreativen Fortschritt des Einzelnen beitragen. 

Berger Group logo

Das Jahr 1997

Das Unternehmen „Potka doo“ Belgrad wurde 1997 gegründet und befasste sich mit der Vorbereitung und Erstellung der vollständigen Projektdokumentation mit einem Team, bestehend aus Ingenieuren aller Berufe, die für die Entwicklung des Projekts von der Idee bis zur Realisierung erforderlich sind. od ideje do realizacije.  

Zu Beginn bestand das Unternehmen aus Ingenieuren des Bauberufs, die primäre Ausrichtung war Hochbautechnik, Statik, Ausführung und Bauüberwachung. Im Laufe der Zeit änderten sich die Ambitionen des Unternehmens und die Unternehmensstruktur wurde umgestaltet. Das professionelle Team wuchs fachlich und zahlenmäßig. 

Die Tätigkeit wurde auf die komplette Erstellung des Projekts ausgedehnt, d.h. alle Arbeiten, die der Erstellung des Projekts vorausgehen, Standort- und Rentabilitätsanalyse und danach eine komplette Dienstleistung von der konzeptionellen Lösung bis zum Projekt zur Ausführung.

Außerdem leistete das Unternehmen professionelle Aufsicht beim Bau von Bauobjekten aller Kategorien. 

Das Jahr 2019

 „Falcon group doo“ Beograd wurde je 2019 als ein Unternehmen gegründet, das ein starkes professionelles Team zusammengestellt hat und sich mit der Vorbereitung und Erstellung vollständiger Projektdokumentationen im Bauwesen, der Erstellung von Planungsunterlagen und städtebaulichen technischen Dokumentationen beschäftigt hat.ntacije. Za tri godine delovanja uspeo je da se svojom profesionalnom uslugom visoko pozicionira na domaćem tržištu, posebno u oblasti Urbanizma. 

Das Jahr 2022

Im bisherigen Zeitraum haben die beiden Unternehmen durch ihre Partnerschaft bei mehreren realisierten oder in der Realisierung befindlichen Referenzprojekten eine erfolgreiche Zusammenarbeit erreicht. Geleitet von den Marktanforderungen und der Form laufender und geplanter Projekte war es notwendig, das Wissen, die Erfahrung und die Energie zweier Unternehmen in eins mit einer einzigartigen Eigentümer- und Managementstruktur zu integrieren. 

Hohe Fachkompetenz der Mitarbeiter und die Einhaltung der international anerkannten Standards des Qualitätsmanagementsystems ISO 9001:2015 kombiniert mit langjähriger Erfahrung machen uns zu einem konkurrenzvollen, verantwortungsbewussten und zuverlässigen Partner. 

Im Interesse unserer Partner, Kunden, Mitarbeiter, der ganzen Gesellschaft und einer erfolgreicheren Umsetzung unserer Leistungen, bauen wir unser Managementsystem nach den Anforderungen der internationalen Norm ISO 9001:2015 auf. 

Geschäftsprinzipien der Berger-Group

  • Eine Gemeinschaft aus hochqualifizierten Personen 
  • Langjährige Erfahrungen 
  • Kontinuierliche Verbesserung von Wissen und Kompetenz 
  • Mitarbeiterzufriedenheit und deren Beitrag zur Verbesserung der identifizierten Projekte 
  • Pflege guter Beziehungen zu Lieferanten, Subunternehmern und Geschäftspartnern 
  • Einhaltung von Fristen 
  • Sicherheit und Gesundheit der Menschen bei der Arbeit 
  • Umweltschutz

Verbesserung der vorhandenen beruflichen Kompetenzen, tun wir alles, um Bedingungen für qualitativ hochwertige Arbeit und Entwicklung der beruflichen und persönlichen Fähigkeiten unseres Teams durch professionelle Schulung und berufliche Entwicklung zu schaffen. 

Projekte, auf die wir stolz sind

Projekt der Rekonstruktion und Erweiterung von Gebäuden und Bau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke der Straßen Cara Dusana, Knicaninova und Skender Begova in Belgrad.
BGRP: 23889.36 m2
Stockwerke: 3PO+P+G+4+ Ps
Designjahr: 2020
Jahr der Umsetzung: 2022
Ivestor: Circle investment doo

Der fragliche Ort befindet sich im historischen Kern von Belgrad, innerhalb der Grenzen der räumlichen kulturhistorischen Einheit, die das materielle Zeugnis der Stadt für zwei Jahrtausende darstellt. Die definierte Einheit hat kulturhistorische, städtebauliche, architektonische, ästhetische, soziale, soziologische und immaterielle Werte. Die grundlegenden Eigenschaften dieses Gebiets stellen die städtische Kontinuität und die Erhaltung der Straßenmatrix und des Gebäudebestands für mehr als anderthalb Jahrhunderte dar, was seine unbestreitbaren städtebaulichen Werte anzeigt. Ein wichtiges Merkmal des Kerns sind regelmäßige Blöcke mit Randkonstruktion und Grünflächen innerhalb des Blocks. Der betreffende Block, der ansonsten für Wohnzwecke bestimmt war, ist bis heute weitgehend unverändert geblieben.

Innerhalb der Gesamtheit, zu der es gehört, unterliegt das betreffende Areal allgemeinen Schutzmaßnahmen, zu denen die aufgefundenen historischen Blockmatrizen, die Erhaltung der Blockrandbebauung auf dem Grundstück als Altbauweise und die Erweiterung des Bestandes gehören Gebäude, die so rekonstruiert werden, dass innerhalb des Blocks ein für die Innenstadt charakteristischer freier Innenhof entsteht.
Die Eckposition des geplanten Projekts definiert neben der Betonung der Architektur und des Volumens schließlich den Block, zu dem es gehört (der Block zwischen den Straßen Cara Dusana, Dubrovacka, Skender Begova und Knicaninova). Der Umbau und die Erweiterung der Bestandsgebäude zielt darauf ab, einen kompakten Block mit Randbebauung zu erhalten, um die Nutzungsbedingungen der Bestandsgebäude zu verbessern. Entsprechend dem oben Gesagten, mit definierten technischen Schutzmaßnahmen und gemäß den unmittelbaren Umgebungs- und Sonderschutzmaßnahmen wird die Interpolation der bebauten Gebäudeteile mit der durch die städtebaulichen Gegebenheiten gegebenen Höhenregelung, aber auch mit der abgestimmt charakteristischen Winkelstellung und Beziehung zur unmittelbaren Umgebung.

Bestehende Gebäude in Skender Begova Nr. 12 und Nr. 14 wurden als Objekte von besonderem Wert aufgewertet - sie wurden entsprechend den eigens für sie festgelegten technischen Schutzmaßnahmen, aber auch entsprechend der vorhandenen architektonisch-konstruktiven und funktionalen Struktur des entworfenen Objekts, dem historischen angemessen Kontext, rekonstruiert und aufgewertet.

Die geplante Erweiterung und Aufwertung der bestehenden Gebäude bildet ein Gebäude, das strukturell in zwei Lamellen geteilt ist – entlang der Cara Dusana-Straße und entlang der Skender Begova-Straße, mit der integrierten Fassade beider Lamellen im Teil zur Knicaninova-Straße und mit einer einzigartigen Tiefgarage in drei unterirdischen Ebenen entworfen, die über zwei Autorampen von der Knicaninova-Straße aus zugänglich ist. Sowohl in Lamellen als auch in Gebäuden, die rekonstruiert werden, mit insgesamt 107 Wohneinheiten unterschiedlicher Struktur, organisiert von 4 Wohneingängen (zwei von C. Dusan und zwei von S. Begova) in den oberirdischen Stockwerken, im Erdgeschoss und Galerieebenen, werden kontinuierlich geschäftliche Inhalte geplant. Es wurden insgesamt 11 Geschäftsräume entworfen, mit direktem Zugang von C. Dusan, d.h. Knicaninova und S. Begova.

Entworfen wurden drei Untergeschosse, ein Erdgeschoss, eine Galerie, vier Obergeschosse und ein separates Geschoss mit Ausgang zur Dachterrasse von einem Teil der Wohneinheiten. Das Gebäude hat eine Fläche von 24.000 m2.
Die Materialisierung des Gebäudes verbindet klassische Materialien mit modernen Lösungen.

Untitled 1890 × 2160 px 3840 × 2160 px 3840 × 3160 px 4840 × 2160 px 4840 × 3160 px 3840 × 2160 px 2448 × 2160 px 1950 × 2160 px 3840 × 2160 px 2448 × 2160 px 2778 × 2160 px 2248 × 2160 p 2 1 scaled Untitled 1890 × 2160 px 3840 × 2160 px 3840 × 3160 px 4840 × 2160 px 4840 × 3160 px 3840 × 2160 px 2448 × 2160 px 1950 × 2160 px 3840 × 2160 px 2448 × 2160 px 2778 × 2160 px 2248 × 2160 p 3 1 scaled Untitled 1890 × 2160 px 3840 × 2160 px 3840 × 3160 px 4840 × 2160 px 4840 × 3160 px 3840 × 2160 px 2448 × 2160 px 1950 × 2160 px 3840 × 2160 px 2448 × 2160 px 2778 × 2160 px 2248 × 2160 px 1 3 scaled

Am östlichen, bewaldeten Hang von Kosmaj in Richtung der Siedlung Nemenihaus befindet sich der Klosterkomplex Kastaljan, der aus einer Kirche, Unterkünften und einem Speisesaal besteht. Basierend auf den Ergebnissen systematischer archäologischer Ausgrabungen, architektonischer und stilistischer Analysen von gefundenen Objekten und beweglichem archäologischem Material können drei Phasen der Konstruktion und Raumnutzung unterschieden werden. Die erste und älteste Phase umfasst die Kirche, deren Bau auf das 14. Jahrhundert datiert werden kann. In der zweiten Phase erlebte die Kirche einige Veränderungen und dann wurde der Speisesaal gebaut. Es ist die Zeit des beginnenden 15. Jahrhunderts, des plötzlichen Aufstiegs der neu entstandenen serbischen Despotie.

Das neu erbaute Gebäude mit umgebauter Kirche in der Funktion einer Kapelle diente dem Despoten Stefan als Sommerresidenz. Der dritte Bauabschnitt und die endgültige Gestaltung des Raumes zu einer Klosteranlage wird durch den Bau der Residenz dargestellt. In Anbetracht der festgestellten bedeutenden archäologischen und historischen Tatsachen, sowie des ausgeprägten architektonischen Werts der erhaltenen Überreste des Klosterkomplexes mit angesammelten Bauverfahren, die in einem relativ langen Zeitraum vom 14. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts angewendet wurden, als das Kloster zerstört wurde, stellt der Komplex auf dem Gelände von Kastaljan ein Denkmal von außergewöhnlichem Wert für das Studium und die Kenntnis der Zeit des serbischen Despoten Stefan Lazarevic und insbesondere für das Gebiet von Kosmaj dar, das damals die Rolle eines großen religiösen Zentrums hatte. (Ausschnitt aus „Sluzbeni list“ aus der Stadt Belgrad NR:16/87)

Der Grund za izradu  projekta parcelacije je inicijativa SRPSKE PRAVOSLAVNE EPARHIJE ŠUMADIJSKE – Crkvene opštine Nemenikuća za izdvajanje lokaliteta Manastira Kastaljan iz postojeće katastarske parcele 5206/1 KO Nemenikuće i formiranje nove parcele, za potrebe obnove manastirskog komleksa.

Cilj izrade projekta parcelacije je utvrđivanje jasne granica parcele arheološkog lokaliteta manastira Kastaljan, za potrebe obnove manastirskog komleksa.

Predmetna lokacija se nalazi na teritoriji katastarske opštine Nemnikuće, opštine Sopot u području Regionalni prostorni plan administrativnog područja grada Beograda („Sl.list grada Beograda br.10/04), Izmena i dopuna Regionalnog prostornog plana administrativnog područja grada    Beograda („Sl.list grada Beograda“ br.38/11 i 86/18) i Prostorni plan gradske opštine Sopot („Sl.list grada Beograda“ br. 54/2012)

Predmetna lokacija se  prostornim planom u najvećem delu nalazi u poljoprivrednom zemljištu i manjim delom u šumskom zemljištu.

Na prostornom Planu prepoznat je lokalitet Manastira Kastaljan i ubeležen pod brojem 65 kao Kulturno dobro, Spomenik Kulture, u kategoriji: evidentirani arheološki lokaliteti koji uživaju zaštitu na teritoriji opštine Sopot.

U Dopisu Zavoda za zaštitu spomenika kulture br. 0897/19 od 12.09.2019. navedeno je da je Manastir Kastaljan utvrđen za kulturno dobro (Sl. list grada Beograda br. 16/87).

Im Grundstücksverzeichnis Nr. 491 wurde ein Vermerk eingetragen, dass der Beschluss Nr. 952-02-13-69/2016 anhand des vorgelegten Auszugs aus dem Verzeichnis der Kulturgüter des Instituts für den Schutz von Kulturdenkmälern der Stadt Belgrad, wird das Eigentum des Kulturguts des Klosters Kastaljan und die geschützte Umgebung dieses Kulturguts bestätigt, welche die Außengrenzen dieses Grundstücks bilden, mit dem Datum der Registrierung am 05.02.2018.

Untitled 2500 × 2160 px 3840 × 2160 px 3240 × 2160 px 1 2048x1365 1 fotka za sajt KASTALJAN 2 scaled 1Kastaljan

Stockwerke 3 Gg+G+7Wg

An der Ecke der Sava-Mašković-Straße und der neu angelegten Straße S1 für den betreffenden Standort wurde Folgendes getan:

- Parzellierungsprojekt bestätigt unter der Nr. IX-06 Nr. 350.15-86/2020 seit dem 27.05.2020.

- Städtisches Projekt bestätigt unter der Nr. IX-06 Nr. 350.13-76/2020 seit dem 01.10.2020.

- Lösungskonzept / Standortbedingungen ROP- BGDU-34019-LOC-1/2020

- Baugenehmigungsprojekt ROP- BGDU-34019-CPAH-11/2021

- Projekt zur Ausführung ROP- BGDU-34019-CFPM-17/2022

Der Standort befindet sich auf dem Gebiet der Katastralgemeinde Voždovac, im Block zwischen den Straßen Sava Mašković, Babelova und Boulevard Oslobođenja. Die Blockmatrize hat eine unregelmäßige Trapezform.

Das Objekt und die umliegenden Katasterparzellen stellen städtisches Bauland dar, dessen Bestand überwiegend aus Wohn- und Geschäftsgebäuden geringer Bonität besteht.
Abgesehen von Wohnungen wurde eine kleine Anzahl von Geschäftsgebäuden mit den Stockwerken P bis P + 1 gebaut, darunter: Tankstellenbereich rundherum und mehrere Lager- und Lagerhallen.

Die Grundstücke befinden sich größtenteils innerhalb der Grenzen des Plans zur allgemeinen Regulierung des Baugebiets des Sitzes der lokalen Selbstverwaltungseinheit der Stadt Belgrad(celine I-XIX), (sl.list der Stadt Belgrad, Nr. 20/16,97/16, 69/17, 97/17), wobei der Bereich für andere Nutzungen vorgesehen ist - gemischte Innenstadt, in der Hochhauszone 17.M4.1. Ein Teil des betreffenden Standorts befindet sich innerhalb der Grenzen des detaillierten Regulierungsplans für das Gebiet eines Teils der Untereinheit der Stadt Trosarina, („Sl.List“ der Stadt Belgrad, Nr.52/12), der für Grünflächen im Bereich der öffentlichen Nutzung vorgesehen ist .

Auf der östlichen Seite der betreffenden Katasterparzellen befinden sich die Katastralparzellen 7743/43 und 48076 KO Voždovac, die im Planungsdokument als Straße S1 geregelt sind, die sich in der Umsetzungsphase befindet, mit einer vorgeschriebenen Breite von 11,0 m, davon die Fahrbahn ist 6,0 m breit und Bürgersteige auf beiden Seiten,je 2,5 m.

Auf der westlichen Seite befindet sich das Katastergrundstück 7743/8 KO Voždovac, wo sich eine Tankstelle befindet. Gemäß dem detaillierten Regulierungsplan für das Gebiet gehört ein Teil des Stadtteils Trošarina zur Zone B2, die für den Bau einer Tankstelle mit begleitenden Einrichtungen wie Dienstleistungen und einem Autohaus bestimmt ist, das Folgendes umfasst: Autohaus, Autoteile, Autokosmetik und Einzelhandel. Es umfasst das Gebiet an der Ecke der Straßen Sava Maskovic und Bulevar oslobođenja.

Auf der südlichen Seite des betreffenden Grundstücks befindet sich das Katastergrundstück 7743/3 KO Voždovac, wo mehrere bebaute Gebäude P-P+Pk als Ersatz geplant sind. Das erwähnte Grundstück gehört auch zur Zone 17.M.1.

Auf der nördlichen Seite befindet sich die Katasterparzelle Nr. 7743/7 KO Vozdovac, die mit einem Teil der Parzelle 7743/4 eine öffentliche Grünfläche bildet.

Die Fläche des betreffenden Grundstücks beträgt 80 Ar, 68 Quadratmeter.2 je (8068 m2Das Gebäude ist ein Eckgebäude, doppelwandig, Atriumtyp. Die Anzahl der Stockwerke des Gebäudes ist 3Po+P+7+Ps.

01 14a Photo 1 scaled 102 27 Photo 1 scaled 1trosarina kontekst 1